die Aufnahmen der Führung des Wagens in den städtischen Bedingungen
(Der Teil 3)

muss man aufmerksam bei der Fahrt im Strom mit sotschlenennym vom Bus Besonders sein, bei dem bei den heftigen Manövers das Hinaustragen des Anhängers möglich ist. Deshalb, wenn der Bus die Manövrieren (die Abb. 29) signalisiert hat, man muss die Vorsichtsmaßnahmen eilig übernehmen: wenn Sie sich bei prizepnoj die Teile neben dem Bus befinden, so ist es besser, es vorwärts zu versäumen oder, zur Vordersektion des Busses aufzurücken.

Für den Trolleybus sind charakteristisch, außer dem Bremsen bei den Unterbrechungen, die unerwarteten Unterbrechungen (pritormaschiwanija) in den Verbindungsstellen der Kontaktleitung und die Senkung der Geschwindigkeit auf der Wendung. Sich deshalb, hinter dem Trolleybus bewegend, muss man fertig zum plötzlichen Bremsen ständig sein.

sind die Möglichkeiten des Manövrierens des Trolleybusses vom Vorhandensein der Kontaktleitung beschränkt, jedoch ist er frei und heftig begabt, auf etwas Meter in beide Seite von der Kontaktleitung abzuweisen und kann ist (sogar im Vergleich zum Personenkraftwagen) schnell von der Stelle vertrieben zu werden. Deshalb der Fahrer, die Lösung über die Rundfahrt oder die Überholung des Trolleybusses fassend, soll diese Besonderheiten berücksichtigen.

die Zonen des möglichen Hinaustragens des Anhängers sotschlenennogo des Busses (des blauen Feldes)

die Abb. 29. Die Zonen des möglichen Hinaustragens des Anhängers sotschlenennogo des Busses (des blauen Feldes)

die Situation, bei der der Fahrer des Personenkraftwagens, die Abweichung des Trolleybusses nicht erwartend, hat sich in "ъряърэх" erwiesen;

die Abb. 30. Die Situation, bei der der Fahrer des Personenkraftwagens, die Abweichung des Trolleybusses nicht erwartend, hat sich in "ъряърэх"

erwiesen

Auf der Abb. 30 ist der charakteristische Fehler des Fahrers, der den Trolleybus nach dem linken Streifen bei der mehrreihigen Bewegung herumfährt gezeigt. Der Fahrer sieht nicht, dass es der Trolleybus wegen des vor ihm stehenden Autos (die Abb. 30, ist stark erzwungen, nach links (die Abb. 30 abzuweisen, misslungen ist), und der Personenkraftwagen wird sich in "ъряърэх" erweisen;. Auf dem nicht breiten Weg ist es für die Sicherheit beizeiten, die Geschwindigkeit zu verringern, damit der Trolleybus die Unterbrechung vollständig verlassen hat, und nur danach zweckmässig, die Überholung zu begehen.

Bei der Fahrt im Strom mit der Straßenbahn muss man berücksichtigen, dass für ihn die häufigen Unterbrechungen charakteristisch sind. Wenn der Bahnkörper auf einer Ebene mit dem Weg gelegen ist, so muss man zusammen mit der Straßenbahn stehenbleiben, um die Passagiere für die Landung und die Landung zu versäumen. Um diese Unterbrechungen zu vermeiden, bemühen sich die Mehrheit der Fahrer, vor der Straßenbahn zu fahren.

Bei der Fahrt in der Stadt muss der Fahrer häufig umdrehen, den Bahnkörper überquerend. Dieses Manöver erfüllend, ist nötig es sich in der Abwesenheit in der unmittelbaren Nähe der Straßenbahn und notfalls unbedingt zu überzeugen, es versäumen. An der Stelle der Verlegung des Bahnkörpers ist der Weg mit dem Pflasterstein gewöhnlich abgedeckt. Die erfahrenen Fahrer wissen, dass auf dem nassen und schmutzigen Pflasterstein die Räder durchschlüpfen und sind sanossy möglich. Deshalb ist nötig es solches Grundstück ohne Veränderung der Abgabe des Brennstoffes und des Bremsens zu fahren. Außerdem es keinesfalls vorbeilaufen man darf vor der Straßenbahn zu versuchen, da der Bremsweg der Straßenbahn bedeutend ist.

nach links gleichzeitig mit der Straßenbahn Umdrehend, soll sich der Fahrer daran, dass bei der Straßenbahn auf der Wendung "т№эюёш=" erinnern; das äusserliche Heckende. Deshalb muss man das Intervall der Sicherheit nicht weniger als 1,5 m in diesem Fall vorsehen, um den deutlichen Seitenschlag nicht zu bekommen.

Für heute parkowanije ist das scharfste Problem der modernen Städte. Von den Fahrer wird die Höflichkeit und die Zuvorkommenheit in der Auswahl der Haltestelle gefordert. In den eingeschränkten Bedingungen der städtischen Straßen, das Auto auf die Haltestelle stellen muss es auf die speziell abgeführten Plätze oder entlang den Straßen, wenn es auf ihnen keine Zeichen und die Markierung, verbietend die Unterbrechung oder die Haltestelle gibt.

das Auto kann man entlang dem Fußweg oder unter dem Winkel zu ihm stellen. Die Handlungen des Fahrers bei der Errichtung des Autos entlang dem Fußweg sind auf der Abb. 31 gezeigt. Zur Stelle der vermuteten Unterbrechung (1) heranfahrend, ist nötig es in den Rückspiegel und beim Fehlen der Störungen anzuschauen, den Fahrtrichtungsanzeiger aufzunehmen. Die Formveränderung (2) erfüllend, muss man die Geschwindigkeit der Bewegung, sorgfältig allmählich verringern, die Stelle der vermuteten Unterbrechung anschauen und, nach rechts (5) fliessend umdrehend, zur Borte heranzufahren, es bokowinami der Reifen nicht betreffend. Das Auto parallel der Borte (4) geebnet und endgültig abgebremst, ist nötig es das Signal der Wendung abzuschalten und, den Motor anzuhalten.

Dicht zum Fußweg, stehenzubleiben ist nötig es nicht, da die Abreise davon erschwert ist, dass sich das rechte Rad bei der Wendung des Steuerrads in bordjurnyj der Stein nach links sträuben wird.

das Schema der Unterbrechung des Autos in den Zonen des Manövers 1... 4 im Verfolg der Bewegung

die Abb. 31. Das Schema der Unterbrechung des Autos in den Zonen des Manövers 1... 4 im Verfolg der Bewegung

<= die vorhergehende Seite - die nächste Seite =>