die Aufnahmen der Führung des Wagens zur dunklen Zeit der Tage
Und unter den Bedingungen der ungenügenden Sicht (der Teil 2)

Bei der Bewegung des Autos zur dunklen Zeit der Tage muss man die Überholung häufig begehen. In der Regel, der Überholung geht die Bewegung des Autos im freien Regime voran. Also beleuchtet der Fahrer den Weg vom entfernten Licht. Je nach der Annäherung zum Auto-Führer muss man die Maßnahmen ergreifen, die die Verblendung des Fahrers durch den Rückspiegel verhindern. Dazu muss man in der Entfernung 150 m auf das nahe Licht übergehen und, sich dem Auto-Führer auf 75 nähern... 50 m, fortsetzend, sich nach einem Streifen mit ihm zu bewegen. Solche Aufnahme der Annäherung zum Führer ist für den Führer sicher, ruft seine Verblendung und sogar die wesentliche Erhöhung des Niveaus der Anpassung nicht herbei, da sich die Umschaltungen in den ausreichenden Entfernungen verwirklichen. Das nahe Licht in der Entfernung 50 m kann den Fahrer durch den Rückspiegel nicht blenden, da die rechte über dem Weg aufgehobene Seite des Lichtbündels der Scheinwerfer in die Spiegel nicht gerät.

Für das überholende Auto ist diese Aufnahme, da für seinen Fahrer von der Weite der Sicht, die nach den Bedingungen der Sicherheit notwendig ist auch sicher, es ist die Entfernung bis zum Auto, das t voran geht (die Autos ist dwischutsja nach einem Streifen, deshalb das augenblickliche Erscheinen der Hindernisse im Intervall zwischen ihnen unwahrscheinlich). Weiter soll der Fahrer des überholenden Autos auf den Streifen der Bewegung für die Überholung ausfahren und, das entfernte Licht eingeschaltet, den Streifen der entgegenkommenden Bewegung auf möglich bolschem die Entfernung vorwärts durchzusehen. Dabei muss man sich in der Abwesenheit auf dem Streifen der weißen Feuer in erster Linie überzeugen. Von sie können die Scheinwerfer oder die Vorderbegrenzungslichter der entgegenkommenden Beförderungsmittel sein. Bei Vorhandensein von solchen Feuer oder selbst wenn sarewa des Lichtes auf dem Horizont wird die Überholung sehr gefährlich sein. Er fordert vom Fahrer der großen Erfahrung und der Fähigkeit ist es richtig, das Verhältnis der Geschwindigkeiten der Autos des Führers, des entgegenkommenden und Autos Zu beabsichtigen, sowie, andere Faktoren zu berücksichtigen, die die Länge des Weges der Überholung und die Stufe seiner Gefahr bestimmen. In der Nacht, wenn die richtige Bestimmung der aufgezählten Faktoren äußerst erschwert ist, bei Vorhandensein vom entgegenkommenden Auto überholen es darf nicht.

Beim Fehlen der entgegenkommenden Beförderungsmittel muss man den Streifen der Bewegung durchsehen wie man möglich ist weiter und, sich in der Abwesenheit auf ihr der bewegungsunfähigen Hindernisse überzeugen. Die bewegungsunfähigen Hindernisse auf dem entgegenkommenden Streifen sind weniger gefährlich, als das entgegenziehende Beförderungsmittel, da der Fahrer dazukommt, stehenzubleiben, bis zum Hindernis nicht fahrend (ist wenn die Geschwindigkeit der Bewegung richtig entsprechend der Weite der Beleuchtung gewählt). Es wäre Jedoch wünschenswert, dass die Zone der Überholung nach der Weite der Zone der Beleuchtung vom entfernten Licht der Scheinwerfer nicht übertritt. Gefährlich ist der Moment der Abfahrt auf den Streifen der entgegenkommenden Bewegung, da das Hindernis vom Körper des Autos-Führers geschlossen sein kann. Also darf man sich nicht viel zu schnell bei der Überholung dem Führer nähern und, auf den Streifen der entgegenkommenden Bewegung plötzlich ausfahren; man muss immer die Reserve der Entfernung für die Rückgabe auf den ursprünglichen Streifen der Bewegung haben.

in der Abwesenheit auf dem entgegenkommenden Streifen irgendwelcher Hindernisse Überzeugt, muss man heftig die Geschwindigkeit der Bewegung vergrössern und, das Auto-Führer einholen, sich mit dem aufgenommenen entfernten Licht der Scheinwerfer bewegend. Den Führer eingeholt, ein-zwei Umschaltungen des Lichtes der Scheinwerfer mit entfernt auf nah gemacht und die Antwort darüber bekommen, dass das Signal der Überholung auch die Überholung übernommen ist ist sicher (der kurzzeitige Einschluss überholt des rechten Fahrtrichtungsanzeigers und der Absetzung des Autos nach rechts), kann man den Führer überholen. Danach muss man die Entfernung zwischen den Autos bis zu 50 vergrössern... 75 m und die Überholung zu beenden, auf den ursprünglichen Streifen der Bewegung schnell zurückgekehrt. Dabei muss man das Folgende berücksichtigen: wenn der Fahrer auf den ursprünglichen Streifen der Bewegung zu sehr früh zurückkehren wird, riskiert er, den Zusammenstoß herbeizurufen. In der Nacht, außerdem wird er durch den Rückspiegel von den Scheinwerfern des Autos unbedingt geblendet sein, das er gerade erst überholt hat.

soll der Fahrer des überholten Autos in der komplizierten und gefährlichen Situation der Überholung in der Nacht auch sehr aufmerksam sein und, ihre mögliche Entwicklung vorhersagen. Er ist nach Möglichkeit verpflichtet, überholend das Manöver zu erleichtern. Beim Herannahen des überholenden Autos muss man sich im Voraus darin überzeugen, dass beide Streifen der Bewegung (wesentlich und entgegenkommend) frei sind, dann, nach rechts zu übernehmen, die Geschwindigkeit der Bewegung und als Antwort auf das Signal überholend zu verringern, zu zeigen, dass der Weg auch die Überholung voran frei ist ist möglich, d.h. Den rechten Fahrtrichtungsanzeiger aufzunehmen.

Wenn wird das überholende Auto auf den Streifen der Bewegung zurückkehren, der Fahrer, den überholt haben, soll sich an die Möglichkeit des Zusammenstoßes erinnern, wenn überholend das Manöver falsch erfüllt hat, und, die Scheinwerfer vom entfernten Licht auf nah umzuschalten, und, sich mit ihm zu bewegen, bis das Auto-Führer auf die Entfernung mehr 150 m vorauseilen wird Dann man muss wieder auf das entfernte Licht übergehen. Wenn irgendwelche Gründe entstehen, die störend die Überholung oder es gefährlichen, den Fahrer des überholten Autos machen soll eines der folgenden Maße übernehmen:

  • , vom Einschluss des linken Fahrtrichtungsanzeigers zu zeigen, dass die Überholung unmöglich oder gefährlich ist;
  • muss man das Register der rechten Wendung aufnehmen, 2 blinzeln... 3 Male vom Signal des Bremsens, nach rechts zu übernehmen, die Geschwindigkeit zu verringern (wenn ist es notwendig, bis zur vollen Unterbrechung,) und schneller, überholend vorwärts zu versäumen, damit er bis zum Hindernis dazugekommen ist, auf den ursprünglichen Streifen der Bewegung zurückzukehren oder es herumzufahren.

die Erste Aufnahme bevorzugter, da er die Gefahr für beide Fahrer bannt. Die zweite Aufnahme muss man für den Fall verwenden, wenn überholend, ungeachtet der Warnung, die Überholung immerhin fortsetzt, die Geschwindigkeit wesentlich übertretend.

Bei der Bewegung in der Nacht, besonders auf die entfernten Entfernungen, immer bequem, sich hinter dem Führer zu bewegen. Jedoch muss man den Führer erfolgreich wählen. Zugrunde der Bewegung hinter dem Führer liegt das Prinzip: im Intervall ist zwischen dem Führer und getrieben das Entstehen des Hindernisses unwahrscheinlich. Es ermöglicht, sich zu bewegen auf die Begrenzungslichter des Führers (bei der Erhaltung des sicheren Intervalls orientierend), d.h. Mit der kleineren emotionalen Anstrengung und (wenn sind die Abmessungen des Führers genug groß) die Verblendung zu vermeiden.

Bei der Bewegung des Autos in der Nacht auf den Wegen mit den Wendungen, auf den Aufstiegen und den Abstiegen kann der Fahrer nach dem entfernten Bündel des Lichtes der Scheinwerfer beizeiten orientieren. Bei der Annäherung zum Gipfel des Aufstiegs auf dem beleuchteten Horizont sind die Silhouetten der zufälligen Hindernisse sichtbar, und das Licht der entgegenkommenden Autos blendet nicht. Selb verhält sich und zum Fahrer des entgegenkommenden Autos. Da beider Fahrers im Moment in diesem Fall erscheinen, wenn sie sich nahe voneinander befinden, sollen die Fahrer schnell fertig sein, das entfernte Licht auszuschalten. Wenn ein Auto vom Berg hinfährt, und nähert sich anderer ihr nach dem ebenen Weg, kann man die Umschaltung des Lichtes auf nah bis zum Moment verschieben, bis sich beider Autos auf einem Niveau erweisen werden.

Auf den Wendungen befindet sich einer der Fahrer der entgegenkommenden Autos in den besten Bedingungen immer: es ist der Fahrer, der nach der inneren Seite der Wendung fährt, dessen Licht des Autos den Fahrer des Autos, das nach dem äusserlichen Rand der Wendung fährt blendet, während das Bündel des Lichtes des Letzten zur Seite vom Weg (der Abb. 42) gerichtet ist. An es muss man sich und beizeiten erinnern, das Licht Bei der Bewegung nach der inneren Kurve der Wendung umschalten. Außerdem ist das nahe Licht mit dem breiten Bündel in diesem Fall bequemer, da er den Raum innerhalb der Wendung beleuchtet. Der Fahrer, der nach dem äusserlichen Rand folgt, kann das entfernte Licht auf nah nicht umschalten, wenn es den Fahrer des entgegenkommenden Autos nicht stört.

die Blendende Handlung des Lichtes der Scheinwerfer beim Reisen auf poworotachris. 42. Die blendende Handlung des Lichtes der Scheinwerfer beim Reisen auf den Wendungen

die Abb. 42. Die blendende Handlung des Lichtes der Scheinwerfer beim Reisen auf den Wendungen

Bei der Bewegung in den städtischen Bedingungen ändert sich das Lichtregime von den gut beleuchteten Grundstücken der Hauptmagistralen bis zu vollständig nicht der beleuchteten Gassen und der lokalen Fahrten. Die Lichtsignale muss man sich der Feuer der Werbungen, der Schaufenster, der beleuchteten Fenster vom Hintergrund abheben. Die Sicherheit in solchen Bedingungen hängt davon in vieler Hinsicht ab, inwiefern der Sehkraft des Fahrers die Lichtgeräte des Autos gut helfen.

<= die vorhergehende Seite - die nächste Seite =>